Geschichte der Palmkirmes Recklinghausen

Vor mehr als 600 Jahren erblickte die Palmkirmes in Recklinghausen das Licht der Welt. Damals fand die Palmkirmes noch in der Altstadt auf dem Altstadtmarkt statt und wurde als christliches Fest zu Palmsonntag gefeiert. Speisen, Getränke, Blumen und Vieh standen zur Auswahl, von Karussells noch keine Spur. Gaukler und Zauberer unterhielten das Publikum. Die Palmkirmes wurde als Kirchenweihe mit einem Fest begangen, zu dem auch Händler und Kaufleute herbeiströmten. Die “Kirmes” wandelte sich im Laufe der Jahrzehnte zum Jahrmarkt.

Fahrendes Volk, Gaukler und Spielleute eilten nach Recklinghausen; denn hier im Herzen des Vestes, bereitete sich die Bevölkerung auf den Frühling vor: Für die Ackerbestellung wurden Geräte gekauft, für das Osterfest Stoffe für neue Kleider.

Zwei Unterbrechungen erlebte die Palmkirmes in Recklinghausen. Zwischen 1891 und 1935 und zwischen 1939 und 1949. Dann feierten die Recklinghäuser wieder jährlich drei Tage lang in der Innenstadt und auf den Wällen ihr traditionelles Fest. Die Zunahme des Verkehrs in den 50er Jahren machte eine Verlegung der Palmkirmes notwendig. 1956 fand sie erstmals auf dem Saatbruchgelände statt. 1957 wurde sie auf neun Tage verlängert.

Seit den 1970er Jahren heißt es auf der Palmkirmes stets höher, schneller, weiter. Neue Techniken ermöglichen seitdem immer wieder neue Fahrerlebnisse auf Achterbahnen und Rundfahrgeschäften. In den 1980er Jahren begeisterte die erste transportable Loopingachterbahn Tausende Besucher. Die Schlange an der Kasse war mehrere dutzend Meter lang. Auch Überschlagkarusselss wie Enterprise sorgten für Nervenkitzel.

Ende der 1990er begann der Siegeszug des Internet und die Palmkirmes war eines der ersten Volksfeste bundesweit, welche sich mit einer eigenen Homepage im Netz präsentiere – damals noch nahezu unter Ausschluß der Öffentlichkeit da nur jeder 20. über einen Internetanschluß verfügte. Zwischenzeitlich ist die Website nicht mehr wegzudenken und wird durch die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und co. von täglich mehreren Tausend Usern abgerufen.

Mit rund einer Million Besucherinnen und Besuchern zählt die Palmkirmes heute zu den meistbesuchten großen Jahrmärkten im Ruhrgebiet und wird in einem Atemzug mit der Cranger Kirmes und der Sterkrader Fronleichnamskirmes genannt. Seit 2009 beginnt die Palmkirmes auf einem Freitag und dauert somit 10 Tage.

Über 170 Fahrgeschäfte, Belustigungen, Schießgeschäfte, Ausspielungen, Verkaufsgeschäfte, Imbiss- und Ausschankbetriebe bieten mit fast 2.000 Frontmetern Unterhaltung, Spaß und Anregung für jedes Alter. Und häufig erlebt eine neue Kirmesattraktion ihre Premiere, denn mit der Palmkirmes beginnt die Kirmessaison im Ruhrgebiet.